BookingBooking

VELA VRATA HOTELVELA VRATA

Das Steingewölbe Vela Vrata („Die große Stadtpforte“) am Eingang in die Altstadt von Buzet, neben dem sich auch das Hotel befindet, dient schon seit Hunderten von Jahren als An- und Abreisepunkt für die verschiedenartigsten Reisenden...

Einer Legende nach wurden Riesen, die fast alle Städte in Zentralistrien und demnach auch Buzet bauten, von gemeinen Zwergen vertrieben, die das Lieblingsgericht der Riesen, die weiße Trüffel, mit schwarzem Gift beschmierten.   So hinterließen die Riesen, die gezwungen waren das alte Istrien für alle Ewigkeit zu verlassen, die schwarze Trüffel, gegen die sie komplett anfällig waren. Man hört immer wieder Geschichten über schwarze Trüffeln, die als Schatz des Teufels oder Samen aus der Hölle bezeichnet werden. Unter den zahlreichen Legenden Istriens gibt es auch eine, die davon erzählt, dass heute noch der Sohn des Riesen Dragonja, Gorazd der Riese, unter uns weilt und sich in den Wäldern Istriens versteckt, irgendwo in der goldgelben Herbstlandschaft, die man außerhalb der Stadtpforte Vela Vrata finden kann.

Wenn Sie jedoch das verschlafene Tal der Mirna verlassen und durch Vela Vrata in Richtung der Alstadt von Buzet laufen führt der Weg Sie zu einer Welt alter Barockpaläste, Türme aus der Renaissance und einer in einem Felsen errichteten Pfarrei.  Sie werden den selben Pfad entlang laufen, den auch während der kurzen Herrschaft Napoleons über Istrien ein französischer Soldat entlang lief, höchstwahrscheinlich der Liebe wegen. Dabei verriet er einer einheimischen Schönheit wohl auch das Geheimnis der Sektherstellung. Den Pfad, auf dem sich heute die Stadtpforte Vela Vrata befindet, begingen nicht nur Römer, die einst dieses Land besiedelten, sondern auch Illyrier, Byzantiner und Venezianer.

Die Stadtpforte Vela Vrata, die noch im Jahre 1547 von Kapitän G. Contarini errichtet wurde, als Buzet noch aus voller Lunge lebte, steht für jedermann als Eingangstor in die mystische und harmonische Welt Zentralistriens offen.

Treten Sie ein...